Kundalini Yoga

Kundalini-Yoga
in München

WAS?
..macht Kundalini-Yoga besonders?

Kundalini-Yoga ist zugleich dynamisch und meditativ, kräftigend und entspannend, ausgleichend und belebend – und ist dabei doch für alle Altersstufen und Level geeignet.

Die kraftvolle Technik des Kundalini-Yoga arbeitet mit Körperübungen, Entspannung, Klang und Meditation. Jeder dieser Aspekte ist fester Bestandteil einer Stunde. In der Kombination aus Körperhaltungen, Bewegungsabläufen, inneren Konzentrationspunkten und Atemführung sowie dem Gebrauch von Mantras (Meditationsworten), Mudras (Handhaltungen) und Bandhas (innerer Energielenkung) liegt das große Potenzial von Kundalini-Yoga: Die vielfältigen Aspekte setzen bei jedem genau dort an, wo es ihm oder ihr gerade dient.

„Die wichtigste Sache beim Kundalini-Yoga ist die Erfahrung. Denn Deine Erfahrungen sprechen direkt Dein Herz an.“  Yogi Bhajan

WIE?
…ist der Ablauf einer Kundalini-Yoga Stunde

Nach der Einstimmung, die in jeder Kundalini-Yoga Stunde weltweit mit dem gleichen Mantra beginnt, folgt eine angeleitete Übungsreihe in vorgegebener Reihenfolge. Diese sogenannten Kriyas sind zu vielfältigsten Übungsschwerpunkten überliefert: Wirbelsäule, Nervensystem, Herzzentrum, Chakras oder Themenschwerpunkte wie Trauer, Wut und meditativer Geist sind nur einige Beispiele daraus.
Die Übungen können sowohl statisch als auch dynamisch sein, sind aber immer unmittelbar mit einem bewussten Atemrhythmus und innerem Fokus verknüpft.
Eine abschließende Meditation und Ausstimmung schließt an die vorhergehende achtsame tiefe Entspannung an.

Damit Sie ungestört in Ihr Üben, Ihren inneren Fokus und die Schulung Ihrer Selbstwahrnehmung eintauchen können, wird rein verbal, ohne Berührung angeleitet und korrigiert. Ebenso gibt es im Kundalini-Yoga keine extremen Beugungen und Drehungen sowie Kopfstand oder Übungen mit Hilfsmitteln.

WOZU?
…Yoga

Was passiert, wenn ein Hütehund nicht gut trainiert ist? Die Schafe sprengen wild durcheinander, ein jedes in eine andere Richtung. Ähnlich verhält es sich mit unserem Geist und unseren Gedanken. Gelingt es uns aber, den Geist zu zähmen, so wird er unser bester und wertvollster Begleiter und Helfer.
Im Kundalini-Yoga üben wir das durch die innere Fokussierung und die immer beinhaltete Meditationspraxis. Ebenso kann es ein wunderbares Werkzeug sein, einen achtsamen Umgang mit sich zu finden und mit Problemen wie Stress, Schlaflosigkeit, Rückenschmerzen, Bewegungsmangel, Nervosität, Konzentrationsschwäche oder Stimmungsschwankungen besser umzugehen.

– Allerdings nur, wenn man es tut.

WOHER?
… kommt Kundalini-Yoga

Kundalini-Yoga wurde 1968 durch Yogi Bhajan (1929 – 2004) aus Nordindien in den Westen gebracht. Er lehrte ein authentisches und  dynamisches Yoga-System, das den Lebensbedingungen des heutigen, aktiv im Leben stehenden Menschen angepasst und für jeden praktizierbar ist. Alle Bereiche von Kundalini-Yoga sind darauf ausgerichtet, den jeweils individuellen Weg zu mehr Gesundheit, Ausgeglichenheit und Selbstentfaltung zu finden.